Frequently Asked Questions

Master Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation



Wann ist Bewerbungsschluss und kann ich Unterlagen auch nachreichen?
Bewerbungsschluss ist der 1.6.2020 (Eingang bei Uni-Assist). Es handelt sich um eine Ausschlussfrist, d.h. bis dahin müssen alle erforderlichen Unterlagen vollständig vorliegen, ansonsten ist die Bewerbung zurückzuweisen. Es gibt hier keinen Ermessensspielraum.

Wonach und wann entscheidet sich, ob ich zum Auswahlgespräch eingeladen werde?
Hierfür erfolgt eine Reihung nach der Bachelornote. Da wir aber die Studienplätze eben nicht rein nach der Note vergeben, sondern die Kandidaten kennen lernen wollen, laden wir jedoch deutlich mehr Bewerber zum Gespräch ein als es Studienplätze zu besetzen gibt. Wenn Ihre Bachelornote im Bereich "sehr gut"/"gut" liegt, ist es also wahrscheinlich, dass Sie eine Chance zum Auswahlgespräch bekommen. Die Bewerbungen werden im Laufe des Juni von Uni-Assist abschließend bearbeitet und dann an den Prüfungsausschuss übermittelt, der im Einvernehmen mit dem Dezernat für Prüfungsangelegenheiten entscheidet, welche Bewerber einzuladen sind. Die Einladungen zum Auswahlgespräch werden Anfang Juli auf dem Postweg versandt.

Bewerbungsgespräche liegen mir nicht sonderlich, ich bin eher für ruhiges systematisches Arbeiten. Bin ich damit im Nachteil gegenüber einem eher extrovertierten Teilnehmer, der sich "gut verkauft"?
Sie sind nicht im Nachteil, denn genau deshalb gibt es das Auswahlgespräch. Wir suchen gute und ernsthaft arbeitende Studenten, keine Selbstmarketingexperten. Wir bieten und suchen kein "Bewerbungssprech", sondern achten vor allem auf drei Dinge: Bringen die Bewerber solide Kenntnisse aus der Wirtschaftsinformatik und Informatik mit, auf die sie aufbauen können? Zeigen die Teilnehmer wirklich Interesse gegenüber den strategischen Zusammenhängen der Digitalen Transformation und verfolgen die Marktentwicklung? Bringen die Bewerber wirklich forscherische Neugier mit und können wir davon ausgehen, dass sie die ungewöhnlich hohen Freiheitsgrade dieses Masterstudienganges dazu nutzen, zielgerichtet und forschungsorientiert die Besonderheiten der Digitalen Transformation zwischen Technik, Wirtschaft und Mensch/Gesellschaft zunächst zu studieren und dann selbst weiter zu erforschen?

Der Studiengang wirbt damit, Interdisziplinarität in den Vordergrund zu stellen. Welches Erststudium muss ich mitbringen, um die Voraussetzungen zu erfüllen?
Die Zulassungsordnung fordert einen regulären Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik, Informatik, Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaften oder Politikwissenschaften (weil diese Studiengänge in unserer und den Nachbarfakultäten vorhanden sind). Der Prüfungsausschuss kann jedoch auch bei artverwandten Studiengängen eine Zulassung aussprechen. Klassische Beispiele hierfür sind etwa Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Volkswirtschaftslehre. Bei anderen Studiengängen kann eine Einzelfallprüfung erfolgen. Generell machen Sie es dem Prüfungsausschuss leichter, wenn Sie "harte" Fächer wie Programmierung & Programmiersprachen, Algorithmen & Datenstrukturen oder Datenbanken & Informationssysteme mitbringen und nicht "weiche" Fächer, die eigentlich eher betriebswirtschaftliche Inhalte umfassen.

Welche "Kenntnisse und Kompetenzen im Studienfach Wirtschaftsinformatik" sind im Auswahlgespräch gefordert?
Was auch immer Sie im Bachelor studiert haben - Sie bewerben sich hier um einen Masterstudiengang in Wirtschaftsinformatik. Wir erwarten dementsprechend, dass Sie die Wirtschaftsinformatik gut kennen und die Kernkompetenzen der Wirtschaftsinformatik hinreichend beherrschen. Einige typische Beispiele sind Definition und Aufgabenbereich der Wirtschaftsinformatik, Datenmodellierung mittels Entity-Relationship-Diagramm und UML-Klassendiagramm oder fundierte Kenntnisse in Prozessmodellierung einer beliebigen Methode. Ein Klassiker wäre etwa die Frage: "Erläutern Sie an einem Beispiel den uminterpretierten Beziehungstyp im ERD".
Was verstehen Sie unter "Kenntnisse und Kompetenzen im Fachgebiet Digitale Transformation"?
In jedem Fall gehen wir davon aus, dass Sie wissen, was die Wirtschaftsinformatik überhaupt genau unter "Digitaler Transformation" versteht, was Business Process Reengineering ist oder welche Themen im Bereich IT Strategy & IT Business Value von Bedeutung sind. Darüber hinaus erwarten wir, dass Sie sich über längere Zeit mit der Marktentwicklung auseinander gesetzt haben und in der Praxis auf dem Laufenden sind. Sich hier vorzubereiten ist einfach: Die Tages- und Wirtschaftspresse sind voll von Digitalisierungsthemen, außerdem gibt es spezielle Newsletter wie Heise online, Golem, mobilbranche.de, Technology Review oder im praktisch-wissenschaftlichen Bereich Zeitschriften wie MIT Sloan oder MISQE. Typisch wären Gesprächsthemen, die im letzten halben Jahr in Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert wurden.

Was bedeutet "Identifikation mit dem Studium und dem angestrebten Beruf"?
Sie bewerben sich um einen forschungsorientierten Master-Studiengang im Fach Wirtschaftsinformatik. Wir erwarten dementsprechend, daß Sie sich in der einschlägigen Forschung umgesehen haben. Das betrifft insbesondere die Journals des AIS Senior Scholars' Basket und der VHB-JOURQUAL-Kategorien A/B sowie Konferenzen wie ICIS, ECIS, Wirtschaftsinformatik und CBI. Das lesen und hier publizieren Ihre akademischen Lehrer (Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) und Ihr Ausbildungsziel ist es, dabei mitwirken zu können. Unser Leitbild dabei sind wissenschaftliche Publikationen, die nicht nur akademisch sind, sondern vor allem für Praktiker aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft relevante Probleme aufzeigen und mit wissenschaftlichen Methoden klare Strategien, Einsichten oder Entscheidungshilfen anbieten.

Was wird im Auswahlgespräch unter "Motivation der Bewerberin oder des Bewerbers" thematisiert?
Hier geht es um die Forschungsausrichtung des Studiums und die Frage, wie Sie diese ausgestalten wollen. Sie haben bei uns die Gelegenheit, Forschungsthemen vorzuschlagen, und Sie können ab dem 2. Semester Ihren Studienschwerpunkt und die Inhalte Ihrer Fächer weitgehend selbst bestimmen. Gegenstand des Auswahlgespräches ist, wie Sie diese Freiheit nutzen wollen und wie das Alleinstellungsmerkmal aussehen soll, das Sie während Ihres Studiums bei uns entwickeln wollen. Dazu sollten Sie natürlich auch die Forschungsaktivitäten unserer Wirtschaftsinformatik-Lehrstühle kennen und wissen, wie Sie sich dort einordnen und von wem Sie idealerweise betreut werden wollen.

Was sind "besondere akademische oder praktische Vorerfahrungen" und was bedeutet es, wenn ich keine vorweisen kann?
Machen Sie sich keine Sorgen. Hier können Bewerber Bonuspunkte sammeln, die insbesondere bereits wissenschaftliche Publikationen vorweisen können oder nach dem Bachelorabschluss einschlägig berufstätig waren. Da dies für die meisten Bewerber nicht zutrifft, schmälert es Ihre Chancen nicht.

Habe ich Vorteile, wenn ich bereits über Erfahrung als Werkstudent verfüge?
Nein. Es handelt sich um einen forschungsorientierten Masterstudiengang an einer Universität, nicht um eine an der Praxis orientierte Fachhochschulausbildung.

Ist das Studium für Bachelor-Absolventen von Fachhochschulen geeignet?
Uneingeschränkt ja. Im Zweifel ist ein guter Absolvent einer Fachhochschule im Vorteil gegenüber einem schlechteren einer Universität. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass es sich nicht um einen FH-Master handelt, sondern ab dem 2. Semester ein theoretisch fundiertes Forschungsstudium absolviert wird. Wenn Sie sich hierauf vorbereiten wollen, ist besonders die Befassung mit wissenschaftlichen Journals und Konferenzbeiträgen (AIS Senior Scholars Basket, VHB-JOURQUAL-Kategorien A/B sowie Konferenzen wie ICIS, ECIS, Wirtschaftsinformatik, CBI) zu empfehlen.

Ich möchte das Studium als Ergänzung meiner Werkstudententätigkeit aufnehmen. Ist das anzuraten?
Nein. Es handelt sich um ein Vollzeitstudium in einem forschungsorientierten, universitären Masterstudiengang. Mit diesem Studiengang investieren Sie in Ihre Zukunft - darauf sollten sich dann aber auch konzentrieren können. Wenn Sie de facto nebenberuflich studieren wollen, sind andere Studiengänge für Sie mit weniger Risiko verbunden und mit weniger Aufwand auch besser geeignet.

Mir fehlen die erforderlichen 24 LP in Wirtschaftsinformatik oder Informatik. Können die Leistungspunkte auch nachgeholt werden?
Der Prüfungsausschuss akzeptiert in der Regel auch, dass diese 24 LP in Wirtschaftsinformatik oder Informatik außerhalb des regulären Curriculums Ihres Bachelor-Studienganges oder auch an einer anderen Hochschule erworben wurden.

Was kann im Rahmen dieser 24 LP anerkannt werden?
Die 24 LP sind eine absolute Minimum-Anforderung, bei der es darum geht, dass Sie fundierte Kenntnisse in Wirtschaftsinformatik und/oder Informatik erworben haben. Problemlos anerkannt werden daher Grundvorlesungen einschlägiger WI/INF-Lehrstühle. Von Lehrveranstaltungen, die sich überschneiden, kann grundsätzlich nur eine anerkannt werden. Bei WI/INF-nahen Lehrveranstaltungen ebenso wie bei Seminar- oder Bachelorarbeiten wird wenig grundständiges WI/INF-Wissen vermittelt, die Anerkennung ist daher in der Regel eine Ermessensentscheidung des Prüfungsausschusses. Entscheidungskriterium bei Seminar- oder Bachelorarbeiten ist, dass überwiegend mit Methoden der Wirtschaftsinformatik oder Informatik gearbeitet wurde. Dies gewährleistet z.B. ein Bachelorthema, das zwar die Digitalisierung behandelt, aber vorwiegend mit Methoden der BWL oder der Politikwissenschaft bearbeitet wurde, nicht. Generell machen Sie es dem Prüfungsausschuss leichter, wenn Sie "harte" Fächer wie Programmierung & Programmiersprachen, Algorithmen & Datenstrukturen oder Datenbanken & Informationssysteme mitbringen und nicht "weiche" Fächer, die eigentlich eher betriebswirtschaftliche Inhalte umfassen.

Werden Frauen bevorzugt behandelt?
Nein. Der Studiengang verfügt über einen vergleichsweise hohen Frauenanteil (konstant zwischen 40 und 50%, also doppelt so hoch wie in vergleichbaren Studiengängen). Unserer Einschätzung nach liegt das einerseits daran, dass er mit seiner Interdisziplinarität und dem hohen Grad an Wahlfreiheit von Frauen als besonders attraktives Angebot wahrgenommen wird, und andererseits daran, dass bei uns vor allem kontinuierlich erbrachte ernsthafte Leistung zum Erfolg führt und eine hohe Selbstwirksamkeitserwartung keine Eingangsvoraussetzung ist, sondern mit der Leistung aufgebaut werden kann. Es gibt aber keine Sonderregelungen oder Quoten für Frauen.

Welche Sprache wird im Studiengang gesprochen?
Die Unterrichtssprache ist generell deutsch. Zahlreiche Veranstaltungen werden auf Englisch angeboten. Seminararbeiten und Veröffentlichungen können nach Absprache in der Regel auf Deutsch oder auf Englisch verfasst werden. Beachten Sie auch die sprachlichen Voraussetzungen zur Zulassung.

Welchen Zeiteinsatz erfordert das Masterstudium?
Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation ist ein Vollzeitstudium mit einer Regelstudienzeit von 4 Semestern. Es ist mit 30 ECTS je Semester, entsprechend 750 für einen sehr guten oder 900 Arbeitsstunden für einen durchschnittlichen Studenten, berechnet. Diese schöpfen wir auch aus. Es besteht die Möglichkeit zum Teilzeitstudium. Dies stellt eine individuelle Streckung des Studiums in bestehenden Vollzeitstudiengängen dar, indem Studierende höchstens die Hälfte der für das jeweilige Semester vorgesehenen Aufwendungen für ein Vollzeitstudium betreiben. Die Studierenden integrieren sich dabei jedoch in den normalen Studien- und Lehrveranstaltungsbetrieb, eine Anpassung der Lehrveranstaltungen an ein Teilzeitstudium findet nicht statt.

Ich möchte mir nach dem Masterstudium die Möglichkeit einer Dissertation offenhalten. Ist dieser Studiengang der richtige für mich?
Hierfür ist der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation die perfekte Wahl. Sie erwerben nicht nur die formale Qualifikation für eine Dissertation, sondern haben auch die Möglichkeit, bereits entsprechende Fähigkeiten zu erwerben und eventuell sogar bereits - im Team mit Ihren Betreuern - an Publikationen zu arbeiten. Egal, ob es dann später eine Dissertation werden soll oder nicht: Wissenschaftliche Publikationen mit Ihrem Namen als Co-Autor sind in Wissenschaft und Praxis ein herausragendes Qualitätssignal, das Sie als Top-Absolventen und Fachexperten ausweist. Und genau dafür bilden wir in diesem Studiengang aus.